Faszienyoga - Weiterbildung

Lerne ein neues Universum kennen: die Faszien

Durch neue Forschungsansätze sind die Faszien plötzlich im Mittelpunkt. Die aktuelle Faszienforschung zeigt auf, dass der Körper durch gezieltes Training vor Verletzungen geschützt werden kann. Dabei scheinen die Trainingsansätze nicht neu, beinhalten aber eine ganz neue und wissenschaftlich basierte Grundlage. Durch die Erkenntnisse der Wissenschaft wissen wir endlich, dass achtsames Training einen grossen Effekt hat: die Verjüngungskur des Körpers schlechthin.

Faszien sind formbar! Sie sind verantwortlich für die propriozeptive Wahrnehmung, können Energie speichern und abgeben, können gedehnt, massiert und rehydriert werden.

Wir können also aktiv etwas zu einer besseren Haltung, einem beweglicheren Körper und besseren Lebensgefühl beitragen:

durch das Training der Faszien. Natürlich werden die Muskeln immer auch mittrainiert.

Lernen Sie mehr über das Tensegrity Modell, die myofaszialen Ketten, wie die Faszien gezielt trainiert werden können und die Auswirkungen auf die Psyche. Faszien Training ist nicht nur ein Training mit der blackroll. Lernen Sie, wie vielfältig interessante Tools und Hilfsmittel zum Training und zur Eigenbehandlung der Faszien eingesetzt werden können.

Inhalt und Ziele der Weiterbildung

  • Was sind Faszien?
  • Grundlagen und Prinzipien des Faszientrainings
  • Das Tensegrity Modell
  • Vielfältige Übungen und fasziale Variationen von bestehenden Übungen
  • Die Blackroll und andere faszialen Trainingsgeräte im Unterricht
  • Grenzen des Faszientrainings
  • Übungsbeispiele FaszienYOGA, Klang, Vibration, Atem und Massage

Ziele:

  • Die TN wissen, was Faszien sind und kennen die vier Prinzipien (inkl. Blackroll) des Faszientrainings.
  • Die TN kennen verschiedene wirksame Übungen mit Schwerpunkt FaszienYOGA und können diese in ihr Angebot integrieren.
  • Die TN erleben die Wirkung des FaszienYOGA am eigenen Körper.
  • Die TN wissen, wie sie die Übungen auf Ihr Klientel individuell anpassen können.
  • Die TN kennen die Grenzen des Faszientrainings und wo Vorsicht geboten ist (Kontraindikationen und Variationen.

Weshalb solltest du diese Weiterbildung machen?

 

Manche denken, dass die Faszien immer mittrainiert werden. Da haben sie auch recht. Aber wer die faszialen Strukturen verstanden hat weiss, dass es nicht DIE richtige Trainingsart gibt. Vielmehr geht es um die Varianten. 

Wer den Mut hat, die bestehende Yogapraxis zu überdenken, hat in der Weiterbildung viel Spass. Es eröffnen sich durch die Varianten viele neue Möglichkeiten.

 

"Der Kopf ist rund,

damit das Denken seine Richtung ändern kann."

Francis Picabia, 1916

 


Wer kann diese Weiterbildung machen?

 

Du bist Yoga Teacher, Bewegungs- oder Tanzpädagog*in, Physiotherapeut*in und/oder hast eine ähnliche/gleichwertige Ausbildung im Bewegungsbereich. 

Dein Wunsch ist es, die neusten Kenntnisse der Faszienforschung konkret in deinem Unterricht einzubauen. 

Wichtig ist, dass du Kenntnisse von Anatomie, Pädagogik und Unterrichtserfahrung mitbringst. Diese Weiterbildung berechtigt dich, FaszienYOGA anzubieten und korrekt mit der blackroll und anderen Tools/Hilfsmitteln umzugehen.

Wenn du bisher noch keine Klassen unterrichtest, fehlen dir wichtige Bausteine der Andragogik. Wenn du keine anatomischen Kenntnisse mitbringst, fehlt dir die Basis, um Menschen korrekt zur Bewegung anzuleiten. In diesem Falle empfehle ich dir die NARMA® Yoga Weiterbildung.